Presseinformation – “Bernd Best Turnier” abgesagt

Kurz vor Ostern wäre es wieder so weit gewesen: Das weltweit größte und wichtigste
Rollstuhlrugby-Turnier hätte vom 03. bis 05. April zum 20. Mal in Höhenhaus und Holweide in Köln ausgetragen werden sollen. Doch der Coronavirus hat auch vor dem Bernd Best Turnier keinen Halt gemacht.

In der gesamten Rollstuhlrugby-Szene gibt es kein einziges Turnier, das vergleichbar mit dem Kölner Bernd Best Turnier ist. Es ist ein weltweit einmaliges Sportevent, das bei allen Beteiligten hochgeschätzt ist. Svenja Rogge, Schiedsrichterin und Teammanagerin der deutschen Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft, vergleicht das Turnier mit Heimkommen: „Es ist der Tag, an dem alle Mitglieder unserer großen Rollstuhlrugbyfamilie zusammenkommen“, sagt die 27-Jährige.

Doch dieses Jahr wird das Event, das für den Rollstuhlrugby weltweit ein ganz Besonderes ist, abgesagt. Grund dafür sind die extremen Entwicklungen rund um den neuen Coronavirus COVID-19. Nach einer internen Einschätzung werden die Athleten des Bernd-Best-Turniers als besonders gefährdete Risikogruppe eingestuft. Aus Sorge um deren Gesundheit wurde das diesjährige Turnier vom Deutschen Rollstuhl-Sportverband e.V. (DRS) und dem Rollstuhl- Club (RSC) Köln ersatzlos gestrichen. Die Startgelder werden erstattet, weitere Infos folgen unter anderem auch auf Facebook https://www.facebook.com/berndbestturnier/.